Ausschnitt Iphone und kaffebecher in der Hand

Wie genau funktioniert die nachhaltige Helfercommunity Zwopr? Ein Erfahrungsbericht

Inhalt

Ich bin im Januar nach Berlin umgezogen. Berlin, Berlin die aufregende Hauptstadt!
Leider ist Berlin im Lockdown gerade so aufregend wie die Kleinstadt aus der ich stamme…. Eher weniger. Trotz meiner vielen universitären Verpflichtungen machen mir andere Sachen durchaus mehr Spaß. Zu meinem Best of „Spaßigste Tätigkeiten im Lockdown“ gehören das Schauen super wichtiger TikToks über tanzende Hunde, das Essen von Keksen oder meine neueste Beschäftigung: Die Wohnungseinrichtung.

So bin ich auch auf die Idee gekommen mir eine Blumenampel zu besorgen, um mein Wohnzimmer mit ein paar Pflanzen zu verschönern.

Was ist Zwopr und wie funktioniert die App? – Wie die Blumenampel an die Decke kommt

Ohne Bohrer oder handwerklichen Talente im direkten Umfeld ist es allerdings nicht so einfach, das Ding anzubringen. Deswegen bin ich auf Zwopr gestoßen, die nachhaltige Helfercommunity. Nachbarschaftshilfe gepaart mit Klimaschutz. Hört sich vielversprechend an.

So ganz hab ichs am Anfang aber nicht verstanden. Was genau fällt alles unter Nachbarschaftshilfe? Und wie genau kann ich durch Klima-und Umweltschutz Danke sagen? Nach Kurzem Nachlesen wurde allerdings schnell klar, dass ich prinzipiell jede erdenkliche Hilfeleistung erfragen kann und das Prinzip der App denkbar einfach ist:

  1. App herunterladen
  2. Anmelden
  3. Stadt eingeben
  4. Hilfegesuch hochladen und selbst entscheiden wie viele Bäume ich als Dank spenden möchte.

Hilfegesuch erstellen – Der Part mit dem Klimaschutz

I´ll give it a try! Das ging alles super schnell und einfach. Auch mein Gesuch war fix erstellt und hat echt Spaß gemacht. Ich habe kurz geschildert, dass ich Hilfe beim Anbringen der Blumenampel brauche und leider keine Bohrmaschine zur Hand habe.

Im nächsten Schritt, hatte ich die Möglichkeit anzugeben wie viele Bäume ich als Dank pflanzen möchte. Ein Baum kostet 0,99€. Also humane Preise. Prinzipiell ist von 0 bis 50 Bäumen alles denkbar.  Sich mit dem Pflanzen von Bäumen zu bedanken, finde ich eine richtig gute Idee. Jede*r hat am Ende etwas Gutes getan und man kann sich zusätzlich in der Umgebung vernetzen, was gerade für mich als neu Zugezogene recht praktisch erscheint. Wer das nicht möchte: auch gut. Dann hat man sich geholfen, freut sich und geht.

Mein Hilfegesuch auf Zwopr

Ein*e Helfer*in meldet sich – was jetzt?

Aber zurück zu meinem Gesuch. Ich war richtig gespannt, ob sich jemand melden würde. Nach ein paar Stunden hat mir tatsächlich ein Helfer geschrieben. Per Chat haben wir dann noch die letzten Details geklärt: 

  • Sind noch Fragen offen? 
  • Welches Material ist vor Ort und was sollte der*die Helfer*in mitbringen?
  • Wann und wo treffen wir uns?

Zweifel und Weirdness-Potential

Offen gesprochen hat es sich schon auch ein bisschen komisch angefühlt. Immerhin bekomme ich gerade als Frau 24/7 eingetrichtert nicht einfach so persönliche Daten von mir an irgendwen herauszugeben! Auf der anderen Seite habe ich das Gesuch online gestellt und ich bin die Hilfesuchende, so what did I expect? Kleinanzeigen oder WG-Besichtigungen funktionieren ja genauso. 

Nachdem ich also meine Mini-Zweifel beseitigt hatte, war ich nun gespannt wie das Ganze ablaufen würde. An sich ist es eine super Sache, dass jemand vorbeikommt und mir bei meiner Wohnungsverschönerung hilft. Es könnte allerdings auch etwas awkward werden.

Die Experience – wie es wirklich war

Als mein Helfer dann vorbeikam, wurde schnell deutlich, dass es eigentlich ganz witzig werden könnte. Die Stimmung war entspannt und freundlich. Und ja ich fand es trotzdem ein bisschen awkward! Ich glaube es lag vor allem daran, dass ich nicht so richtig wusste wer da kommt und es mir sehr wichtig ist, dass mein Gegenüber sich bei mir wohlfühlt. Wenn ich allerdings selbst nervös bin, trägt das nicht gerade zu einer lockeren Atmosphäre bei.

Doch der Auftrag war klar und so hat sich mein Helfer nach einer kleinen Small-Talk-Runde direkt an die Arbeit gemacht und ich habe brav assistiert. Da wir eine gemeinsame Aufgabe hatten, waren wir beschäftigt und die Situation erschien mir nicht mehr so künstlich. Er hat angefangen, die Löcher zu bohren und so hing meine Blumenampel dann auch nach einiger Zeit.

Das Ergebnis – die Blumenampel hängt

Die Blumenampel hing und meine Pflanzen durften endlich einziehen! Was mir bei meiner Erfahrung noch aufgefallen ist: Meine Altbau-Decke war sicher nicht das optimale Bohrmaterial. Trotzdem sollte man bedenken, dass hier keine professionellen Handwerker*innen vor Ort sind und kleine Fehler auch verziehen werden sollten. Es kann also schon mal passieren, dass ein oder zwei Löcher mehr gebohrt werden müssen, da der Dübel nicht gleich halten will. 

Hier habe ich mich vor allem gefragt was passiert, wenn irgendetwas kaputt geht oder sich mein Helfer verletzt. Dazu gibt es auf der Seite von Zwopr schon hilfreiche Beiträge, die das Ganze verständlich erklären. 

Meine wunderschöne neue Blumenampel

Der Mehrwert von Zwopr – Unterstützung und Gemeinschaft

Am Ende waren wir beide happy. Ich habe mein Gesuch als erledigt markiert, sodass mein Helfer auch meine Bäume als Baumscore in seinem Profil angezeigt bekommt. 

Ich muss sagen, dass mich Zwopr positiv überrascht hat. Die App ist toll, um sich mit Leuten in der direkten Umgebung zu vernetzen. Die Community in Berlin ist allerdings noch sehr klein und auf jeden Fall ausbaufähig.

Trotz meiner Zweifel und auch meinem Hang zur Peinlichkeit in sozialen Situationen war es super, um einfach und schnell Hilfe zu bekommen und dabei noch etwas Gutes zu tun. Denn ich kann sagen, ohne die App würde die Blumenampel nächstes Jahr um diese Zeit wahrscheinlich immer noch hier herumliegen.

Verwandte Themen zum Erfahrungsbericht sind auch:

Hol dir die App!

Hilf anderen oder lass dir helfen. Mit der Zwopr App verbinden wir Menschen.

Hol dir die App!

Hilf anderen oder lass dir helfen. Mit der Zwopr App verbinden wir Menschen.