fbpx
Unsere Tipps für Dein Home Office.

Homeoffice: 7 Tipps, mit denen

ihr das Beste daraus macht

Auch wenn noch unklar ist, wie lange wir Homeoffice machen müssen, eines ist klar: Wir alle, deren Jobs es erlauben, werden noch eine ganze Weile von zuhause aus arbeiten müssen. Und auch wenn das ein Privileg an sich ist, kann es schnell zu Belastungen und Problemen führen – jedenfalls für die, die Homeoffice-Anfänger sind.

Hier sind unsere besten Tipps, wie ihr das Beste aus eurer Zeit im Homeoffice macht:

1. Bewegung

Ein klarer Vorteil: Wir sparen uns den Anfahrtsweg ins Büro. Gerade für die, die längere Arbeitswege zurücklegen, ein richtiger Win

Doch auch wenn dieser eher nervige Teil unserer bisherigen Routine wegfällt, sollte man trotzdem nicht bis zur letzten Minute im Bett liegen bleiben. Eine gute Idee ist eine kleine Sporteinheit, draußen laufen gehen, ein bisschen Yoga vor dem Laptop oder ein improvisiertes Zirkeltraining mit Wasserflaschen. Bei YouTube gibt es eine Menge Workout-Videos (Auch solche, die den Puls hochtreiben, ohne, dass ihr springen müsst – eure Nachbarn werden es euch danken!). Damit kriegt man den Puls hoch, wird schneller wach und hat ein bisschen Bewegung in den Alltag gebracht – wir werden noch lange genug zuhause sitzen. 

2. Homeoffice Couture

Nein, ihr müsst nicht mit Anzug und Krawatte bei euch im Wohnzimmer sitzen – aber es macht schon viel aus, ob man sich eine ordentliche Hose, ein T-Shirt oder sonst etwas, das man zur Arbeit tragen würde, anzieht oder ob man in Jogginghose vorm Laptop kauert. Und: Viele Unternehmen greifen jetzt auf Video-Calls zurück – und da kann es schon keine schlechte Idee sein, ordentlich auszusehen. 

3. Klare Arbeitszeiten

Wie schon erwähnt, sparen die meisten von uns dadurch, dass sie, sobald sie aus dem Bett steigen, schon im Büro stehen, jede Menge Zeit. Umso wichtiger ist aber, dass man Freizeit und Arbeit klar voneinander abgrenzt. Wer schon um sieben Uhr morgens merkt, dass er oder sie bereit zum Arbeiten ist, sollte mit seinen Vorgesetzten reden und absprechen, ob das klar geht – dann sollte aber auch klar sein, dass man entsprechend früher aufhört zu arbeiten. Nur weil dein Arbeitslaptop zuhause ist, solltest du nicht den ganzen Tag durcharbeiten. 

4. Pause machen!

Genauso wichtig wie klare Strukturen, sind auch Zeiten für Pausen – du bist nur dann produktiv, wenn du auch mal eine kleine Pause machst. Mach eine Mittagspause, in der du gemeinsam mit deinem Partner / deiner Partnerin oder deinen Mitbewohnern etwas isst. Oder du rufst Freunde an, gehst eine Runde um den Block oder machst ein kurzes Nickerchen. Was auch immer dir dabei hilft, deine Batterien wieder aufzuladen, ist gut. 

Mittagspause und du springst schnell zum Supermarkt, um ein paar Besorgungen zu machen? Warum nicht gleich deiner Nachbarin bei ihren helfen? Registriere dich jetzt kostenlos bei Zwopr und hilf mit!

Bei Zwopr anmelden

5. Richtiges Set-up

Vom Sofa oder vom Bett aus arbeiten? Ein absolutes No-Go unter Homeoffice-Profis. Das sind deine privaten Bereiche. Wenn du kein eigenes Arbeitszimmer hast – was natürlich Homeoffice deluxe ist – dann versuche trotzdem, dir eine kleine Ecke einzurichten. Hauptsache, du sitzt an einem richtigen Tisch und hast alles, was du brauchst, um ordentlich arbeiten zu können.

6. Sprich mit deinem Team

Kommunikation ist das A und O – ausgelutscht, aber wahr. Denn während man im Büro viele Dinge nebenbei klären kann – hast du schon angerufen, kannst du mir da ein Update geben – fällt eben das im Homeoffice weg. Schnell kann es zu Missverständnissen kommen und gerade über Messenger wie Slack und Co. hören sich manche Aussagen schnell schnippisch an. Versuch, so viel wie möglich mit deinen Kollegen und Kolleginnen direkt zu sprechen – über Videocall oder Telefonat. So vermeidet ihr Missverständnisse, haltet den Teamspirit hoch und bleibt euch menschlich nahe. 6 kostenlose Tools empfehlen wir in diesem Blog-Beitrag!

7. This too, shall pass

Auch wenn Homeoffice nicht das Ideal-Szenario für alle ist – so ist es doch ein Riesen-Privileg. Denn wir, deren Jobs auch von zuhause aus machbar sind, müssen unsere Gesundheit nicht aufs Spiel setzen. Gleichzeitig gibt es Menschen, die jeden Tag aufs Neue zu ihrem Job gehen, unsere medizinische Versorgung sicherstellen, Busse fahren, in Supermärkten arbeiten, Lebensmittel mit Lastwagen herbringen und und und. … Unser Leben wird noch für eine Weile anders bleiben – und wir sollten das Beste daraus machen und uns daran erinnern, dass wir auch diese Situation überstehen werden. Aber eben nur gemeinsam. Helft also, wo und wie ihr könnt: Bleibt zuhause. Ruft eure Freunde und Verwandten regelmäßig an. Helft anderen bei den Einkäufen oder anderen Besorgungen. Vernetzt euch – nicht nur mit euren Freunden oder Nachbarn, sondern auch mit anderen Mitmenschen.

Registriert euch jetzt kostenlos bei Zwopr und helft mit! Gemeinsam überstehen wir auch diese Krise!

Bei Zwopr anmelden

Leave a Reply