fbpx

Sich gegenseitig helfen: Green Friday statt Black Friday

Am 29. November ist es wieder soweit: Überall in Europa und Nordamerika feiern Geschäfte und Konsumenten den Black Friday. Bist Du dabei? Schade! Denn dieser Weltfeiertag des Ramsches und der Schubserei an Grabbeltischen passt irgendwie nicht mehr in unsere Zeit. Unser Vorschlag: Green Friday statt Black Friday. Lieber sich gegenseitig helfen statt noch mehr Dinge kaufen, die Dich nicht weiterbringen! Lieber nachhaltig handeln! Zum Beispiel mit Upcycling.

Manche Traditionen sind vergleichsweise jung. Und trotzdem bereits überholt. So ist es auch mit dem Black Friday, der sich demnächst mitsamt all seinen befremdlich wirkenden Ritualen und seiner Fixierung auf kurzlebigen Konsum erneut jährt. Für die Zwopr Community ist der Black Friday ein Paradebeispiel dafür, wie wenig achtsam wir uns oft verhalten, wie sehr viele von uns den Kreislauf des Kaufens und Wegwerfens trotz seiner Klimafeindlichkeit weiterhin verinnerlicht haben.

Deshalb widmen wir uns in diesem Beitrag der Idee, den Black Friday zu einem Green Friday umzuwidmen. Zu einem Tag, an dem statt eines sinnentleerten Kampfes um Schnäppchen der Anspruch, sich gegenseitig helfen zu wollen, auf der Agenda steht. Anhand der folgenden Themen findest Du hier einige Anregungen dazu.

JETZT KOSTENLOS MITMACHEN

Die Zwopr DNA: Warum gegenseitig helfen unser A und O ist

Als Zeitbank und Tauschbörse liegt das Prinzip „gegenseitig helfen“ in unserer DNA. Zwopr tritt mit dem Anspruch an, unsere Gesellschaft dabei zu unterstützen, sich in eine neue Richtung zu entwickeln und einen Bereich zu etablieren, der durch gegenseitig Helfen auch in urbanen Räumen neue Akzente der Nachhaltigkeit setzt. 

Wir möchten Dich dabei unterstützen, gemeinsam mit anderen Deine sozialen Potentiale zu entfalten und Deine Kompetenzen nicht nur im Hamsterrad ökonomischer Zusammenhänge zu nutzen. Sondern auch, um Deine Stadt und deinen Kiez durch gegenseitig helfen zu einem lebenswerteren Ort zu machen. 

Da gegenseitig helfen ein menschliches Grundbedürfnis ist und zudem für positive gesellschaftliche Veränderungen sorgt, halten wir das Konzept der gegenseitigen Hilfe schon an sich für nachhaltig. Unsere Idee des Green Friday betont den nachhaltigen Aspekt des gegenseitig helfen jedoch noch einmal ganz besonders.

Die Idee des Green Friday

Den Black Friday gibt es – zum Glück – nur einmal im Jahr. Den Green Friday soll es – so unser Plan – in Zukunft mindestens einmal monatlich geben. Im Gegensatz zu seinem schwarzen Widerpart steht der Green Friday für andere Werte, hier ein direkter Vergleich:

  • Black Friday | Green Friday
  • Gegeneinander antreten bei der Schnäppchenjagd | Gegenseitig helfen
  • Dem Kaufrausch frisch produzierter Waren erliegen | Upcycling und Second Hand bevorzugen
  • Rücksichtslose Nutzung von Ressourcen | Nachhaltige Konzepte nutzen

Was beim Green Friday in erster Linie zählt: Dein persönliches Engagement. Einfach losgehen und konsumieren ist natürlich leichter. Sich gegenseitig helfen und gemeinsam nachhaltige Ideen verwirklichen jedoch viel erfüllender.

Upcycling & Co.: Anregungen zur Umsetzung des Green Friday

Sich gegenseitig helfen und seine Mitmenschen unterstützen – dazu bieten sich viele Gelegenheiten an. Am Green Friday liegt der Fokus auf jenen, die Nachhaltigkeit und sich gegenseitig helfen ganz direkt miteinander verbinden.

JETZT KOSTENLOS MITMACHEN

Der Do-it-together-Gedanke

„Do it yourself“ ist grundsätzlich keine schlechte Sache. Für Klima und Miteinander besser ist aber „Do it together“. Am Green Friday könnt Ihr Euch gegenseitig helfen, indem Ihr zum Beispiel Einkäufe für andere miterledigt, ihnen von Euren eigenen Versorgungsfahrten einfach mitbringt, was sie aus dem Supermarkt oder auch aus dem Baufachgeschäft brauchen. 

Der Ansatz dabei: Einkäufe mehrerer Menschen zur Vermeidung sinnloser Mehrfachfahrten bündeln. Daraus kann leicht eine auch über den Green Friday hinausweisende Tradition werden, wenn Ihr Euch dauerhaft innerhalb solcher Versorgungsgemeinschaften gegenseitig helfen wollt.

Die Second-Hand-Aktion

Wusstest Du, dass die meisten Leute nur 10 % der Sachen überhaupt tragen, die in ihrem Kleiderschrank zu finden sind? Die „restlichen“ 90 % wurden irgendwann einmal gekauft und liegen oder hängen seitdem sinnlos herum. Eine riesige Ressourcenverschwendung! Nutzt den Green Friday, um aus diesem Kreislauf auszusteigen und dieses Potential zu reaktivieren. Veranstaltet gemeinsam Kleiderflohmärkte im privaten Rahmen und unterstützt Euch dabei, überschüssige Klamotten über Ankaufbörsen und Verkaufsportale im Netz loszuschlagen. Oder teilt Eure Sachen mit Leuten, die auf Einkäufe in den anonymen Tempeln der Modeindustrie keine Lust haben.

Eine andere Möglichkeit, in Sachen Textilien nachhaltig zu handeln: Der Sektor der Babybekleidung. Auch hier werden oft Sachen weggeworfen oder eingelagert, die kaum zweimal getragen wurden. Am Green Friday könnt Ihr Euch gegenseitig helfen, private Tauschbörsen für Babyklamotten zu organisieren.

Die Upcycling-Revolution

Es ist, ähnlich wie viele weitere Nachhaltigkeitsthemen, mittlerweile ein Megatrend: Das Upcycling, also das Aufpimpen und Aufbereiten alter Dinge, um ihnen neue Wertigkeit und einen anderen Look zu verleihen. Der Green Friday bietet sich geradezu an, diesen Trend mit Leben zu füllen, zum Beispiel durch gegenseitig helfen beim Upcycling von Möbelstücken. 

Upcycling macht aus alten Stühlen ganz neue, stylishe Wohnaccessoires, aus tristen Tischen zentrale Blickfänger und aus eingestaubten Sofas kunterbunte Lounge-Elemente. Upcycling ist also ein weites Feld für alle, die sich gegenseitig helfen wollen. Wie man aus neu besser machen kann, zeigt euch in diesem Video Fynn und Brian aus dem Kliemannsland!

Wie Du Leute findest, die mit Dir beim Green Friday aktiv werden

Dir gefällt die Idee des Green Friday? Perfekt! Je mehr Menschen mitmachen, desto eher gelingt es uns, gemeinsam ein Miteinander zu schaffen, in denen Werte wie gegenseitige Hilfe, der Schutz des Klimas und Nachhaltigkeit wieder zuhause sind. Alles, was Du jetzt noch brauchst, sind Mitstreiter. Die findest Du bei Zwopr.

Registriere Dich bis zum 29. November, lerne neue Leute kennen und sichere Dir 8 Stunden Zeitguthaben!

JETZT KOSTENLOS MITMACHEN

Leave a Reply